Der Garten am Eigenheim

Veröffentlicht von
Garten beim Eigenheim
midascode / Pixabay

Wer sich mit dem Gedanken trägt, sich Immobilieneigentum zuzulegen, bekommt viele Probleme. Nicht nur Fragen der Finanzierung, der Größe des Hauses, der Lage unter Berücksichtigung der Infrastruktur, auch die Gestaltung des Gartens wollen wohl überlegt sein.

Wenn, ja wenn überhaupt ein nennenswerter Garten um das Grundstück herum vorhanden ist. In Ballungszentren, wo die Grundstückspreise exorbitant hoch sind, werden immer mehr große Häuser auf immer kleinere Grundstücke gestellt.

Mitunter ist gerade mal 1 Meter Weg rund ums Haus vorhanden. Da ist von einem Garten wohl kaum noch die Rede. Solche Arme-Leute-Grundstücke sieht man immer mehr, insbesondere in den Randlagen der Großstädte. Wobei arme Leute Grundstück nicht ganz richtig ist. Denn auch für so ein Grundstück einschließlich Haus fallen viele 100.000 € an. Dennoch: Ein Haus ohne nutzbaren Garten ist die Investition nicht wert.

Schon beim Grundstückskauf richtig planen

Wird ein leeres Grundstück gekauft, um darauf ein Eigenheim zu errichten, sind nicht nur Größe des Grundstücks und des Hauses entscheidend. Allein die Überlegung, wo das Haus hingestellt werden soll, ist wichtig für die Nutzbarkeit eines Gartens am Haus. Neuerdings werden die Häuser meist vorne an das Grundstück, zur Straßenseite hin, gestellt. Diese Variante hat viele Vorteile.

So kann hinter dem Haus ein meist blickgeschützter Garten angelegt werden, ein Abstand zum Nachbarn nach hinten ist gegeben. Allerdings hat diese Variante den Nachteil, dass kein Platz für einen Carport nach vorn bleibt. Das ist insofern problematisch, da heutzutage generell von den Kommunen bei Erteilung der Baugenehmigung verlangt wird, dass ein Autostellplatz auf dem Grundstück vorhanden ist.

Der Garten vor dem Haus

Gepflegter Garten
mschiffm / Pixabay

Wer sein Haus ans Ende des Grundstücks setzt und bis zur Straße hin einen nutzbaren Garten erschafft, kann dort auch noch einen Carport für das eigene Auto unterbringen. Ein solcher Garten hat allerdings den Nachteil, dass er mehr für die Leute denn für den Eigenheimbesitzer ist.

Während ein Garten hinter dem Haus, wenn er nicht ganz so gepflegt ist, nicht weiter auffällt, ist der Garten vorn zur Straße immer im Blickpunkt der Nachbarn und Passanten. Und die werden sich sicherlich aufregen, wenn es bei der Pflege des Gartens Mängel gibt. Das gibt in einer gepflegten Eigenheimsiedlung eine schlechte Nachbarschaft.

Kommentar hinterlassen