Die Baufinanzierung zum Erwerb vom Eigentum

Veröffentlicht von
Sparen fürs Eigenheim
nattanan23 / Pixabay

Die eigenen vier Wände zu besitzen ist etwas ganz besonderes und kann auch ohne einen Lottogewinn umgesetzt werden. Es geht vor allem um das Auffinden vom passenden Haus sowie um die richtige Finanzierung. Die Baufinanzierung an sich sorgt genau wie die Absicherung dieser Finanzierung in vielen Fällen für lange Überlegungen.

In den seltensten Fällen ist ausreichend Geld gespart worden, dass ein ganzes Haus inklusive Einrichtung und Ausgaben für Handwerker ohne Kredit möglich ist. Eine Baufinanzierung kann über spezielle Bausparverträge genau wie über einen klassischen Kredit abgeschlossen werden. Die Raten müssen natürlich passen und es ist wichtig, dass die Belastung nicht zu hoch gewählt wird. Sonst kann es nur zu schnell passieren, dass eine pünktliche Abzahlung von der Baufinanzierung zur extremen Belastungsprobe wird. Eine Absicherung von der Baufinanzierung ist damit ebenfalls sinnvoll.

Das Absichern der Baufinanzierung

Selbst eine absolut perfekt geplante Baufinanzierung unter guten Konditionen und mit vernünftigen Raten kann durchaus zu einem Problem führen. Denn im Falle von einem Unfall, von Arbeitslosigkeit oder von einer Krankheit können die geplanten Einnahmen deutlich geringer ausfallen. Die aufkommende Lücke sorgt dann oft dafür, dass die Raten für das Haus nicht mehr so einfach gezahlt werden können.

Es gilt daher die Baufinanzierung abzusichern. Das gelingt über Erspartes in einer gewissen Höhe, über eine Risikolebensversicherung oder eine Restschuldversicherung. Auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann im Falles des Eintretens einer solchen dazu führen, dass die Einnahmen abgesichert sind. In Zeiten sehr geringer Renditen ist es wichtig genau zu überlegen, welche Möglichkeiten bestehen. Dann können größere Nachteile durch nicht abgezahlte Kredite verhindert werden.

Optionen zur Absicherung von einem Kredit

Restschuldversicherung
stevepb / Pixabay

Eine Restschuldversicherung kann sehr hilfreich sein, falls der Kredit im Falle einer Arbeitsunfähigkeit oder im Falle vom Tod nicht mehr bezahlt werden kann. Diese Kredite werden normalerweise von Banken angeboten, die auch an der Baufinanzierung an sich beteiligt sind. Die Raten und die Prämien unterscheiden sich zum Teil sehr stark voneinander. Dadurch ist ein genauer Vergleich sehr wichtig. So decken viele Versicherungen im Falle einer Arbeitslosigkeit nur das erste Jahr nach dem Eintritt der Arbeitslosigkeit ab. Sollte die Arbeitslosigkeit aber länger anhalten, besteht durchaus ein Problem.

Neben einer Restschuldversicherung hilft auch eine Lebensversicherung oder wohl eher eine Risikolebensversicherung bei der Absicherung vom Kredit. Diese Versicherungen bringen heute aber zu Zeiten der doch sehr niedrigen Zinsen nur geringe Renditen. Daher ist zu überlegen, ob sich der Abschluss rechnet und ob so im Fall der Fälle eine gute Absicherung besteht.

Prämien und Bedingungen genau vergleichen

Es kann zum Beispiel gut sein, dass sich die Risikolebensversicherung eigentlich nur für Nichtraucher mit einer guten Gesundheit lohnt. Das zeigt recht deutlich, dass die Bedingungen der Versicherungen genau wie die Prämien immer sehr genau zu betrachten sind. Sonst kann es vorkommen, dass die zu zahlenden Prämien oder Beiträge für ein finanzielles Problem sorgen. Oder die Prämien passen durchaus, die Bedingungen für eine Auszahlung im Falle von einem Problem aber nicht. Daher sollte auch das Kleingedruckte immer genau gelesen werden.

Durch die mittlerweile sehr niedrigen Zinsen neigen viele Hausbauer dazu, höhere Kredite aufzunehmen und weniger Eigenkapital anzusparen als es früher üblich war. Das ist durchaus möglich, da die Kredite für das Haus ja wirklich nicht besonders kostspielig sind. Die Zinsen sind auch im Laufe der Jahre nicht besonders hoch. Erst dadurch ist es oft möglich, so hohe Kredite abzuschließen. In einem solchen Fall ist nur das Bewusstsein wichtig, dass eine gewisse Absicherung im Falle von einem plötzlich geringeren Einkommen erforderlich ist. Falls Strafen für nicht bezahlte Raten anfallen oder das Haus im schlimmsten Fall sogar verloren wird, wird eine gute Absicherung doch sehr vermisst. Die Restschuldversicherung und die Risikolebensversicherung stellen daher Möglichkeiten für die Absicherung von der Baufinanzierung dar.

3 Kommentare

  1. Sehr interessanter Beitrag. Ich persönlich wusste nicht, dass auch eine Risikolebensversicherung für eine Kreditabsicherung hilfreich ist. Das Thema ist so weitläufig, da lernt man wohl nie aus! Vielen Dank.

  2. Das Thema Eigenheim ist und bleibt einfach ein großer Schritt. Allein die Tatsache mit welchen Belastungen man sich jahrelang beschäftigen muss ist ein großes Thema für Häuslebauer. Ist ja nicht so, dass man sich heute denkt „ich bau ein Haus“ und morgen sind der ganze Bau und die Finanzierung abgeschlossen. Ich find den Blog super – hier wird einfach auch nochmal auf die verschiedenen Sicherheitsvorkehrungen hingewiesen, welche bei einem Kreditabschluss berücksichtigt werden sollten.

Kommentar hinterlassen